Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Kopf, Herz und Hand
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Kopf, Herz und Hand
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Kopf, Herz und Hand
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Erziehung mit und für
Kopf, Herz und Hand

Integration / Inklusion

Das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz und der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan verfolgen das Ziel, durch die gemeinsame Bildung, Erziehung und Betreuung jedem Kind soziale Teilhabe und Chancengerechtigkeit beim Aufwachsen zu ermöglichen.

Im Jahr 2009 ist in Deutschland die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung in Kraft getreten und hat die Aufgabe bekräftigt, sich auf den Weg zu einem inklusiven Bildungswesen zu machen. Alle Kinder, ob mit oder ohne Beeinträchtigung, sollen ihre Potenziale optimal entwickeln können, unabhängig von besonderen Lebensbedürfnissen, Geschlecht, sozialen und ökonomischen Voraussetzungen.

„Es ist normal, verschieden zu sein“

Unser Kindergarten ist eine Einrichtung für alle Kinder ab 2 Jahren. In unserem Kindergarten schaffen wir die Grundlage für alle Kinder, sich nach seinen eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bestmöglich entwickeln zu können. Das ist das Ziel einer inklusiven Erziehung – in einer Gemeinschaft die keinen ausschließt, sondern alle einschließt.

Einen Inklusionsplatz nehmen Kinder ein, bei denen Förderbedarf in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen aufgrund von sprachlichen, körperlichen, geistigen oder seelischen Einschränkungen besteht. Sie bekommen spezielle Förderung von einem heilpädagogischen bzw. psychologischen Fachdienst im Umfang von ein bis zwei Behandlungseinheiten pro Woche. Diese Förderung findet in der Einrichtung statt.

Die gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen bringt viele Herausforderungen mit sich, dennoch bietet sie auch umso mehr Chancen. Denn die Kinder wachsen so schon früh in einem Umfeld auf, indem es normal ist, dass jeder Mensch besondere Fähigkeiten und Talente besitzt. Dadurch können sie Vertrauen, Einfühlungsvermögen und Mitgefühl und erfahren Kooperation und Solidarität entwickeln.

 In unserem Kindergarten wird der Gedanke „Es ist normal, verschieden zu sein“ gelebt und so erkennen wir, dass JEDES KIND andere Bedürfnisse hat und etwas anderes braucht. Das erfordert von Seiten des Personals unter anderem sehr viel Feingefühl, Toleranz, Flexibilität, und Verantwortungsbewusstsein.

Bei Bedarf können wir bei uns im Kindergarten verschiedene Tests zur Überprüfung der kindlichen Entwicklung durchführen (Wiener Entwicklungs-Test WET, K-ABC).